HP Pavilion G6-Test:

Obwohl es nicht viel zu sehen war, waren wir immer der Meinung, dass die Laptops der Nicht-Pavilion G-Serie von HP für Schnäppchenjäger am unteren Ende der Preisskala anständig sind.Die HP Pavilion G6-Test:

HP G62

Wir haben uns letztes Jahr angesehen, war normalerweise für etwa 500 US-Dollar erhältlich und enthielt eine praktikable Intel Pentium T4500-CPU, wenn auch ein Einstiegsmodell.HP dachte anscheinend, dass es so etwas wie ein verstecktes Juwel (oder zumindest einen Zirkonia) in den Händen hat, da die überarbeitete Version von 2011 nicht nur zu einem offiziell von Pavilion gebrandeten System aufsteigt, sondern auch einen viel besseren Intel Core i3-Prozessor enthält .

All dies würde natürlich keine Rolle spielen, wenn auch der Preis deutlich angehoben würde.Glücklicherweise verkauft HP diese Konfiguration derzeit auf seiner Website für 549 US-Dollar, obwohl wir gesehen haben, dass andere Einzelhändler sie für bis zu 100 US-Dollar mehr verkauft haben.

Unsere Hauptbeschwerde ist, dass der hier enthaltene Core i3 nicht der

neueste Version von 2011

, sondern eine aus dem letzten Jahr.Das bedeutet, dass die Akkulaufzeit nicht so gut sein wird (tatsächlich ist sie ziemlich schrecklich), und Sie erhalten nicht die verbesserte Onboard-Grafik von Intel.Eine Version des Dell Inspiron 15R mit ähnlichen Spezifikationen und dem neueren Core i3 kann man für 619 US-Dollar bauen, wenn besseres Gaming und bessere Akkulaufzeiten im Vordergrund stehen.

Preis wie bewertet

$ 549

Prozessor

2,54 GHz Intel Core i3-380M

Speicher

4 GB, 667 MHz DDR3

Festplatte

500 GB 5.400 U/min

Chipsatz

Mobile Intel HM55

Grafik

Intel GMA

Betriebssystem

Windows 7 Home Premium

(64-Bit)

Abmessungen (WD)

14,7 x 9,7 Zoll

Höhe

1,2-1,4 Zoll

Bildschirmgröße (diagonal)

15,6 Zoll

Systemgewicht / Gewicht mit Netzteil

5,3 Pfund/6,1 Pfund

Kategorie

Mittelgroß

Etwas weniger plattenförmig als das letztjährige HP G62, mischt das neue Pavilion G6 hellgrauen und dunkelgrauen Kunststoff auf seinem Gehäuse und verfügt über einen hochglänzenden Deckel, der dennoch sehr resistent gegen Fingerabdrücke ist.Das Gehäuse fühlt sich nicht so billig an wie bei einigen Low-End-Laptops, die wir ausprobiert haben, aber das Gehäuse ist definitiv ein wenig biegsam und die Plastikscharniere des Bildschirms quietschen etwas.

Die Tastatur unterscheidet sich geringfügig von den höherwertigen Pavilion-Laptops von HP, wobei die Auf- und Ab-Pfeiltasten verkleinert sind und keine Reihe dedizierter Mediensteuerungstasten vorhanden sind.Die unten breiter abgeflachten Tasten klapperten beim Tippen laut und wackelten kräftig unter den Fingern.Aber unter Berücksichtigung des Preises war es ein insgesamt akzeptables Tipperlebnis.

Das Touchpad hingegen war eine sehr angenehme Überraschung.Anstelle einer großen Oberfläche im Clickpad-Stil, wie sie bei vielen anderen HP-Laptops zu sehen ist, erhalten Sie stattdessen ein einfaches Rechteck aus strukturiertem Kunststoff, das direkt in die Handballenauflage mit einem Paar Maustasten darunter geätzt ist.Dies ist normalerweise nicht unser bevorzugtes Setup, aber in diesem Fall hat es sehr gut funktioniert.Die Textur des Touchpads hatte genau den richtigen Widerstand und die Tasten waren groß und robust.Unser größter Kritikpunkt wäre die träge Gestensteuerung;selbst einfaches Scrollen mit zwei Fingern ist mühsam.

Das 15,6-Zoll-Display bietet eine Standardauflösung von 1.366 x 768 Pixel und ist LED-Hintergrundbeleuchtung.Die Bildqualität war frontal gut, verschlechtert sich jedoch schnell, wenn Sie sich außerhalb der Achse bewegen.Der Ton des Laptops war trotz Altec Lansing-Lautsprechern dünn, aber laut und ungefähr so, wie wir es von einem 500-Dollar-Laptop erwarten würden.

HP Pavillon G6-1a69us

Durchschnitt für Kategorie [mittelgroß]

Video

VGA, HDMI

VGA plus HDMI oder DisplayPort

Audio

Stereolautsprecher, Kopfhörer-/Mikrofonbuchsen

Stereolautsprecher, Kopfhörer-/Mikrofonbuchsen

Daten

3 USB 2.0, SD-Kartenleser

4 USB 2.0, SD-Kartenleser, eSATA

Erweiterung

Keiner

ExpressCard/54

Vernetzung

Ethernet, 802.11n-WLAN

Ethernet, 802.11n Wi-Fi, Bluetooth, optionales mobiles Breitband

Optisches Laufwerk

LightScribe-DVD-Brenner

DVD Brenner

Bei den mitgelieferten Anschlüssen und Anschlüssen gibt es keine Überraschungen oder Extras.Bluetooth, USB 3.0 oder andere Extras werden Sie nicht finden, aber Sie erhalten einen DVD-Brenner mit integrierter LightScribe-Technologie. Damit können Sie Bilder und Text auf die Oberseite speziell angefertigter optischer Medien brennen.Es gibt es schon seit Jahren, aber wir können uns nicht erinnern, wann wir das letzte Mal eine DVD gebrannt haben, geschweige denn ein Design auf die Disc selbst brennen wollten.

Mit einem 2,53 GHz Intel Core i3-380M-Prozessor ist dies ein großer Fortschritt gegenüber dem HP G62-Modell aus dem letzten Jahr, das eine Pentium-Dual-Core-CPU auf der Unterseite hatte.Beachten Sie jedoch, dass dieser Chip aus der letztjährigen Intel Core-i-Reihe stammt und nicht zu den neueren Core-i3-CPUs der zweiten Generation gehört.Sie können den Unterschied an der Modellnummer erkennen: Ein Core i3 der ersten Generation hat eine dreistellige Modellnummer, während ein Chip der zweiten Generation eine vierstellige Modellnummer hat.

Für weniger als 100 US-Dollar mehr sollten Sie einen ähnlichen Laptop mit einem Core i3 der zweiten Generation erhalten, und die Hauptvorteile wären wahrscheinlich eine bessere Akkulaufzeit und eine bessere Grafikverarbeitung.Die tatsächliche Anwendungsleistung wäre in den meisten Fällen sehr ähnlich, und diese CPU von 2010 ist für alltägliche Aufgaben wie Surfen im Internet, Ansehen von Online-Videos oder grundlegende Photoshop-Nutzung völlig in Ordnung.

Saftpackung

HP Pavillon G6-1a69us

Durchschnittliche Watt pro Stunde

Aus (60%)

0,53

Schlaf (10%)

0,79

Leerlauf (25 %)

8,75

Belastung (05%)

42,2

Rohe kWh-Zahl

41.12

Jährliche Energiekosten

$4,67